Ehrungen

Ehrungen

Wegen hervorragender Verdienste im Fussballsport imKreis Barnim hat der Fussballkreis Oberhavel Barnim einige unserer Mitglieder mit der Verdienstnadel geehrt. Zum Weihnachtsmarkt 2017 konnten wir sie […]

Neuer Trainer: David Heinrich übernimmt BSV Blumberg

Neuer Trainer: David Heinrich übernimmt BSV Blumberg

Blumberg – Die Verpflichtung von David Heinrich ist perfekt: Der Ex-Assistenz-Trainer der SG Union Klosterfelde wechselt zum BSV Blumberg. Der Verein hat sich mit David […]

Trainer Marko Ihl und der BSV Blumberg gehen getrennte Wege

Trainer Marko Ihl und der BSV Blumberg gehen getrennte Wege

Bereits vor einer Woche hat der bisherige Cheftrainer der Herrenmannschaft des BSV Blumberg, Marko Ihl, aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt ausgesprochen. Der Verein ist diesem […]

D-Junioren

D-Junis Pokalhalbfinale

Unsere D- Junis sind im Halbfinale des Barnimpokal gegen die SG Schwanebeck 98 rausgeflogen, war spannend, aber für unsere Jungs nichts zu holen. Die SG gewinnt 3:2 und zieht damit ins Finale ein. Glückwunsch!

Unsere Mannschaft beendet die Saison auf dem 4. Tabellenplatz, darauf können wir stolz sein, unser Mix aus 2001er, 2002er und 2003er hat gut mitgespielt die Saison. Es war nicht immer einfach und manchmal auch sehr aufregend, mal spannend und ab und an auch unansehlich, aber durchgehalten und auch erfolgreich. Ein Teil der Jungs wird in der nächsten Saison mit Schönow zusammen bei den C-Junioren spielen und die Anderen sehen wir dann neu formiert bei den kommenden D-Junis.

Auswärtssieg der D-Junis

Mit einem 2:6 Auswärtssieg beim OSV Eberswalde schließen die D-Junis die Saison 13/14 ab und haben sich damit den 4. Platz gesichert.

 

Neue Trainingsbälle für die Junioren

D- Junioren: Sieg zum Geburtstag

Was für ein Geburtstagsgeschenk an unseren Alex.

Nach Schwanebeck hieß es für die D-Junis am Wochenende. Frühmorgendliches 09:30 Uhr …keine Zeit für jeden. Im Hinspiel lagen wir 0:4 zurück, bevor die Mannschaft mit einem fulminanten Aufholrennen ein 4:4 erreichte. Es wird also nicht einfacher. Mit nur einem Auswechselspieler und einmal hinterhergefahrenen Schienbeinschonern konnte es losgehen. Wie im Hinspiel kombinierten und spielten die Schwanebecker, Blumberg reagierte nur. So ließ man Schwanebeck laufen und spielen und versuchte dann im Strafraum endlich die Bälle abzuwehren und hatte damit dann auch Glück, dass kein Tor fiel. Nun heißt es „Wer vorne die Dinger nicht reinmacht, kann hinten schon mal einen kriegen?“ So wars. Ein in die Mitte abgewehrter Ball von Schwanebeck nahm der bis über die Mitte aufgerückte Paul volley und der schlug kerzengerade durch alle hindurch im Tor ein. Was für ein Tor. Davon ließen sich die Schwanebecker aber nicht beeindrucken und so gab es bis zur Halbzeit zwei Tore für Schwanebeck. Ein schönes Kopfballtor, wobei der Spieler sich in den Rücken der Abwehr wegschlich und Erik im Tor keine Chance hatte und eines, was unhaltbar für Erik über ihm durchging. 2:1 Halbzeitstand.

In der Zweiten Halbzeit hatten die Schwanebecker immer noch die besseren Chancen, aber Blumberg und sein Torwart waren auf der Hut und endlich blitzte auch der Wille auf. Es waren zwar mehr Einzelaktionen, die Blumberg zum Schwanebecker Tor zeigte, jedoch waren alle bemüht. Und Damon nutzte das. 2:2. Jetzt wurde es hektischer und verkrampfte damit auch. Viel zu tun für den Schiedsrichter. Schwanebeck mit mindestens zwei richtig guten Möglichkeiten, die jedoch nicht im Tor unterkamen und wieder war Damon da, der sich den Ball eroberte in Richtung Schwanebecker Tor lief, dort aber vom letzten Mann der Schwanebecker gestellt wurde. Nur ging das Ding nicht in die gewünschte Richtung, der Torwart zu weit draußen und der Ball kullerte ins Netz. Sieg und irgendwie bis zum Schluss durchgebracht. Freude bei den Blumbergern und verständlich enttäuschte Schwanebecker nach dem Abpfiff.

Blumberg: Erik Seifert, Damon Lippke (2), Kimi Andreas, Bennet Ruske, Paul Moritz (1), Alexander Berth, Florian Marc Krüger, Lukas Berndt, Elias Materna

Schwanebeck: Jakob Spielmann, Niclas Fabian, Jonas Kuhl, Matti Luckfiel (1), Jonas Brülke, Tim Ballschmieter, Pepe Dörflinger (1), Adrian Gerbig, Max Dahmann, Niklas Gamert, Phillip Pahlke